120 Jahre Bestattungsinstitut LIEBSCHER

Das Bestattungs- und Überführungsinstitut Liebscher wurde 1895 vom selbständigen Schreinermeister Josef Liebscher in Oberleutensdorf im Sudetenland gegründet und als Familienbetrieb geführt.

Mit der Übernahme durch Sohn Rudolf Liebscher siedelte sich die Familie 1948 nach der Vertreibung aus der Heimat in Fischbach bei Nürnberg an. 1964 wurde die Hauptgeschäftsstelle in der Willstrasse eröffnet. Wir, die Bestatter Liebscher, waren somit eines der ersten privaten Bestattungsinstitute in Nürnberg. Nach dem Tod von Rudolf Liebscher führte seine Ehefrau Albine Liebscher mit Tochter Irmgard Schollmeyer die Geschäfte weiter. Tochter Irmgard sollte das Institut zusammen mit ihrem Mann übernehmen. Beide Bestatter wurden jedoch durch ein tragisches Unglück aus dem Leben gerissen.

Mit den damaligen Mitarbeitern standen Frau Albine Liebscher treue und hilfreiche Menschen zur Seite, sodass 1985 das Bestattungsunternehmen an Frau Hildegard Ehrt, eine loyale, engagierte Angestellte, übergeben wurde. Ab 1996 verstärkte ihr Bruder, Herr Rainer Munninger und ab 2009 ihre Nichte, Frau Tanja Schlegel, das Team des Beerdigungsinstitutes Liebscher. Seit dem Tod von Frau Ehrt im Jahr 2010 führt Frau Tanja Schlegel die Geschäfte des Institutes im familiären Sinne fort.

Bestattungsinstitut Liebscher - Nürnberg

Jederzeit erreichbar!
Tel.: (0911) 26 10 14
Mo - Fr 8.30 Uhr - 16.30 Uhr und nach Vereinbarung

BDP - Fachverband für das Deutsche Bestattungsgewerbe

Mitglied des Fachverbandes
für das Deutsche Bestattungsgewerbe